Aktuelles von 1000plus

10.12.2016
Neuer Farbanschlag auf 1000plus in München
Liebe Freunde und Unterstützer von 1000plus,in der Nacht von Donnerstag auf Freitag der vergangenen Woche haben linksextremistische Gewalttäter zum nunmehr dritten Mal eines unserer Beratungszentren „angegriffen“ und die Fassade unserer Münchner Büroräume mit Farbe beschmiert.Man könnte meinen, dass
28.02.1634
Zum dritten Mal in Folge: 1000plus hilft so vielen Frauen wie noch nie
Liebe Freunde und Unterstützer,es klingt absolut unglaublich, und doch ist es wahr und so schön: Zum dritten Mal in Folge konnten wir die Beratungszahlen steigern und so vielen Frauen helfen wie nie zuvor – dank Ihrer Unterstützung!Im September konnten wir sage und schreibe 5.730 Schwangere in Not b
03.12.2016
Wir haben über 50.000 Petitions-Unterzeichner!
Heute haben wir die Marke von 50.000 Unterschriften überschritten! Wir haben die aktuellen Unterzeichner der Unterschriftenbögen hinzugefügt und konnten deshalb die nächste Hürde knacken: 50.000!!! Ein ganz herzliches Dankeschön geht an Sie als Petitionsunterzeichner! Sie sind eine von mittlerweile
19.12.1633
Deutschlands größte Zeitung: Fällt §218, dann sind "Abtreibungen bis zur Geburt erlaubt"!
Wir haben schon öfter darauf hingewiesen, dass vor allem Bündnis 90/Die Grünen, die JUSOS / SPD und Die Linke den § 218 abschaffen wollen (u.a. hier, hier und hier). Viele fragen sich, ob das tatsächlich das Unfassbare bedeuten würde, nämlich, dass Kinder bis zur Geburt im Mutterleib getötet werden
12.07.1633
Heute: Ein Tag für Schwangere
Liebe Freunde und Unterstützer von 1000plus,wir sind überzeugt davon, dass eine Schwangerschaft ein einzigartiges und wunderbares Geschenk ist. Immer. Dieses Geschenk anzunehmen, fällt vielen Frauen unsagbar schwer.Druck von außen und Verunsicherung überschatten oft Wohlwollen und Zuversicht. Weil j
24.11.2016
Die Wahl Ist Vorbei – Was Jetzt?
Liebe Freunde und Unterstützer von 1000plus,Erleichterung war die vorherrschende Gefühlsregung, die sich bei mir einstellte, als am vergangenen Sonntag die ersten Prognosen über die Bildschirme flimmerten. Mit dem Scheitern von „Rot-Grün-Rot“ ist die größtmögliche Katastrophe für Frauen und Familien